Ursprungsabsender ermitteln

Absendername und Absenderadresse

In vielen E-Mail-Clients wird anstatt der Absende E-Mail-Adresse nur der Anzeigename angezeigt. Dieser muss jedoch in keinem Zusammenhang mit der Absende E-Mail-Adresse stehen. Diese lässt sich häufig anzeigen, indem man mit der Maus über den Anzeigenamen geht oder drauf klickt.

Es kann also sein, dass eine E-Mail offensichtlich von einem*r Kollegen*in kommt, die Absendeadresse aber eine gefälschte externe ist. Bei verdächtigen E-Mails sollten Sie die Absende E-Mail-Adresse daher immer genau prüfen.

Gefälschte Absendeadressen

Auch Absende E-Mail-Adressen können gefläscht sein. E-Mail-Server lassen es zum Teil zu, dass E-Mails mit beliebiger Absendeadresse gesendet/empfangen werden können. Dies kann man mit einen Brief vergleichen, wo der Absender auch beliebig angegeben werden kann.

E-Mail-Server versuchen den Missbrauch zu unterbinden.

Die HTW bietet im Accountserviceunter dem Punkt Einstellungen ändern im Teilbereich "Gültige Absender_innen / Missbrauchsschutz" einen Dienst an, um den Mitarbeiter & Studenten zu Schützen. Hier können Absender bestimmt werden, welche die eigene Adresse verwenden dürfen. Von allen anderen werden die E-Mails nicht zugestellt.

E-Mailalias in Thunderbird

Quelltext anzeigen

Um zu sehen, woher eine E-Mail tatsächlich kommt, kann man sich den Header der E-Mail als Teil des Quelltextes anzeigen lassen. Hier ist u.a. der E-Mail-Server, das Ursprungs-E-Mail-Programm und die Ursprungs-E-Mail-Adresse zu sehen.

  • HTW-Webmail:
    • Betroffene E-Mail öffnen In der oberen Navigation "Mehr (...)" auswählen Quelltext anzeigen
  • Mozilla Thunderbird:
    • Betroffene E-Mail öffnen und dann die Tastenkombination Strg+u verwenden
  • macOS Mail:
    • Betroffene E-Mail öffnen Darstellung E-Mail Standard-Header oder die Tastenkombination Shift+CMD+h
  • Microsoft Outlook:
    • Betroffene E-Mail öffnen Datei Informationen Eigenschaften
Quelltext einer E-Mail